Ja, richtig gelesen. In der Nacht zum 03.06.2019 war für mehrere Stunden die Google-Infastruktur lahmgelegt. Die Google-Cloud war down und damit Gmail, Youtube, Nest, und vieles mehr. An sich kein großes Thema, kann ja schon mal vorkommen. Aber wenn etwas zu leicht mit seiner Privatssphäre umgeht und seine Babykamera, Haustür oder die Klimaanlage an die GoogleCloud bindet, der hat Pech wenn sie dann mal weg ist.

Das erfuhren nun etliche tausende Amis, die in der Zeit nicht mehr ihr Haus aufschließen konnten oder die Temperatur ihrer Häuser und Wohnungen regulieren konnten.

Ziemlich blöd gelaufen was? Vielleicht sollte man eben doch nicht alles in die Hände von Big Data legen. Aber die Fettheit und Dummheit der Amis (der meiner Meinung nach dümmsten Nation  überhaupt) lässt ja auch auf die Faulheit schließen, die es nötig macht damit sich deine Haustür von allein aufschließt und öffnet, nur weil dein iPhone gerade in der Nähe ist.

Und da sehen wir mal wieder; mit diesem ganzen Cloud-Zeug, Internet of Things und alles an Google oder andere große Anbieter zu hängen hat halt doch Probleme.
Von wegen "dein Haus sind deine eigenen vier Wände" - wohl nicht, wenn Google im Schloss steckt.

Tut mir einen Gefallen und bewegt euren Arsch und nicht den Finger auf der App um der Innenraumhitze mithilfe eines Klimagerätes herr zu werden. Herrje.

Read more: https://www.fastcompany.com/90358396/that-major-google-outage-meant-some-nest-users-couldnt-unlock-doors-or-use-the-ac